Bilder aufziehen oder auf Keilrahmen spannen

Großformatige Fotos, Poster und sonstige Bilder auf Papier oder Textil müssen, um dauerhaft flach zu bleiben, oft aufgezogen werden. Je nach Material, Format und Anwendung können Bilder auf Karton, Foamboard, Sperrholz oder Kunststoff aufgezogen werden.

Wertvolle alte Plakate können auch auf einen ganz dünnen Leinen aufgezogen werden, wodurch sie zwar glatt und reißfest werden, ihre Eigenschaft alt rollbares Plakat jedoch behalten.

 Ein Vorteil von aufgezogenen Bildern ist, vor allem bei großen Formaten, dass bei der Rahmung auf Glas verzichtet werden kann.

Ölbilder auf Leinwand werden normalerweise auf einen Keilrahmen gespannt. Auch Foto´s, die auf textilähnlichem Material abgedruckt wurden, kann man auf einen Keilrahmen spannen. Werden Bilder auf Keilrahmen anschließend ohne Abdeck-Rahmen aufgehängt, sollte außerhalb des Bildformats genügend Trägermaterial vorhanden sein um den Träger auf der Rückseite des Keilrahmens befestigen zu können.

 Bei wertvollen (alten, seltenen,) Poster ist es wichtig, den Charakter eines losen, rollbaren Blattes auch bei einer Restaurierung zu behalten. Um Risse, starke Falten oder Wellen zu beheben, ziehen wir Poster auf ein sehr dünnes, reißfestes Leinen auf. Gerollt oder gerahmt ist das Plakat hervorragend konserviert und hat nichts vom Originalzustand oder Sammlerwert eingebüßt.

Zum Aufziehen verwenden wir beschichtete Leichtstoffplatten in Museumsqualität u.A. von der Firma Friedrich Römer in München.

Sowohl für Bilder auf einem Keilrahmen als auch für Bilder die auf einer Platte aufgezogen sind kann man sogenannte "Schattenfuge-Rahmen" verwenden. Im Gegensatz zu "Blendrahmen" decken die vom Bild nichts ab. Das Bild liegt mit wenig Abstand frei in einem Kasten. Schattenfuge-Rahmen gibt es in vielen Ausführungen, von Naturholz bis Echtgold.